Naturschutzprojekte

Kia Kögler unterstützt Umwelt- und Naturprojekte

November 2019 - BUND e.V.

KIA Kögler spendet 10.000 Euro an den Bund für Umwelt- und Naturschutz e.V.

»Mäuse« für die Wildkatze: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Landesverband Hessen erhält von KIA Kögler in Rosbach eine Spende in Höhe von 10 000 Euro für sein Wildkatzenprojekt. Bernd und Britt Kögler übergaben den Scheck in Rosbach an Susanne Schneider, der Koordinatorin des Wildkatzenprojekts. »Die Wildkatze ist eine echte europäische Ureinwohnerin, die schon lange in unseren Wäldern lebte, bevor die Römer die ersten Hauskatzen zu uns brachten. Was hilft der Versuch der globalen Weltrettung, wenn um uns herum das Leben ausstirbt. Wir möchten einen Beitrag leisten und unterstützen daher das Wildkatzenprojekt des BUND«, so Bernd Kögler.

Mit dem Geld können wichtige Arbeiten des BUND zur Erforschung der Wildkatzen in Hessen um- und fortgesetzt werden. »Die Wildkatze ist ein faszinierendes Wildtier. Verborgen lebt sie in den Taunuswäldern und ist ein wertvoller Bestandteil der biologischen Vielfalt vor unserer Haustür, den es unbedingt zu bewahren gilt. Derzeit versuchen wir das Durchschnittsalter von Wildkatzen im Freiland und ihre Reviertreue genauer zu bestimmen«, erläutert Susanne Schneider die aktuellen Untersuchungen. Einst durch intensive Bejagung und Lebensraumverlust fast ausgerottet, kann sich die Wildkatze seit einigen Jahren langsam ihre Verbreitungsgebiete zurückerobern. Schutzprojekte wie das »Rettungsnetz Wildkatze« des BUND leisten hierbei einen wichtigen Beitrag. »Um Wildkatzen effektiv schützen zu können, müssen wir möglichst viel über sie wissen. Eine wichtige Methode besteht darin, Lockstöcke mit Baldrian zu besprühen. Wildkatzen reiben sich daran und hinterlassen dabei Haare, die dann genetisch untersucht werden können «, erklärt Susanne Schneider. Die genetische Analyse der Haare ermögliche nicht nur den Nachweis der Wildkatze und die Unterscheidung einzelner Wildkatzen-Individuen, sondern liefere auch tiefe Einblicke in die Populationsstrukturen der Art. »Eine tolle Methode, die aber recht teuer ist«, sagt Schneider. »Mithilfe der großzügigen Spende könnten nun wieder viele Haarproben analysiert werden, die uns dabei helfen, mehr über die Vorkommen unserer hessischen Wildkatzen zu erfahren.«

Juni 2018 - NABU Rosbach e.V.

Naturschutzbund Rosbach e.V. erhält 2.000 Euro Spende für die Wildbienen

Eine Spende in Höhe von 2000 Euro erhielt der Naturschutzbund Rosbach von der Kögler Autowelt GmbH. Mit dieser Spende wird der Naturschutzbund Blütenstreifen in Rosbach-Rodheim anlegen, sowie mehrere Insektenhotels errichten. Britt Kögler übergab den Scheck kürzlich an Holger Kowoll, den Vorsitzenden des NABU Rosbach, an dem Ort, an welchem eines der Projekte unter dem Stichwort »Insektenhotels« entstehen wird. Es gibt rund 560 Wildbienenarten in Deutschland, zu denen übrigens auch die Hummeln gehören. Bienen bestäuben etwa 80 Prozent aller Pflanzen und sind daher (direkt oder indirekt) für die Produktion von rund 30 Prozent aller Lebensmittel verantwortlich. Die bestäubenden Insekten sind besonders stark bedroht. Viele Arten gelten schon alsausgestorben; über 30 Arten sind laut der aktuell geltenden Roten Liste vom Aussterben bedroht. »Man macht sich in unserer heutigen modernen Welt die Bedeutung der Wildbienen oder generell der bestäubenden Insekten viel zu wenig bewusst. Wir alle gehen schlecht mit der Erde um, auf der wir leben; daher liegt es uns am Herzen, diese tollen und effizienten Projekte des NABU zu unterstützen und vielleicht wenigstens ein wenig zu bewirken «, so Britt Kögler. Als Gründe für den Populationsrückgang nennt Kowoll übrigens unter anderem die Zerstörung der natürlichen Nistplätze und eine Reduktion des Nahrungsangebotes, die Folgen unserer intensiven Landnutzung sind. Zu häufig und zu früh würden Grünflächen gemäht und auch die »aufgeräumten« privaten Gärten würden keinen Lebensraum mehr für die Wildbienen sowie andere Tiere bieten. Die Mitglieder des NABU Rosbach freuen sich sehr über die große Unterstützung der Kögler Autowelt: »Mithilfe solcher Spenden können wir Projekte umsetzen und nachhaltig für die Erhaltung der Artenvielfalt in unserer Region sorgen. Die Realisierung des Projektes ist ein Gewinn für Anwohner, den Naturschutz und die Umwelt«, sagt Holger Kowoll.

Favoriten ()Probefahrt06003 59039992KontaktAnfahrt & ÖffungszeitenBewertungen